Gehe zur Navigation Gehe zum Artikel Gehe zur Seitenleiste Gehe an das Ende

redaccent.net
Design mit Liebe zum Detail. | Der Blog von Patrick Niemann

Google Chrome verkleidet sich als Internet Explorer

Der Suchmaschinenriese Google scheint nun mit der Veröffentlichung von Chrome Frame somanche Wünsche von Webentwicklern zu erhören.  Google Chrome Frame ist eine Erweiterung für den Internet Explorer ab Version 6. Hiermit lässt sich die Darstellungs-Engine im Internet Explorer wechseln.

Standardmäßig kommt immernoch die IE-Engine Trident zum Einsatz, doch kann die Webseite mit einem speziellen Meta-Tag die Webkit Engine von Chrome anfordern. Auch die JavaScript Engine des Internet Explorer wird durch die V8 Engine des Google-Browsers ersetzt .

Dies funktioniert über einen kürzlich von Microsoft eingeführten Meta-Tag, welcher im Internet Explorer 8 für den Kompatibilitätsmodus benötigt wird.

Der Meta-Tag zum Aktivieren des Chrome Frame lautet:

<meta http-equiv=“X-UA-Compatible“ content=“chrome=1″>

Alternativ kann der Benutzer der Adresse ein cf: voranstellen.

Vorteile bei der Benutzung von Chrome Frame ist natürlich die W3C Kompatibilität von Webkit. Microsoft hat es auch mit der Version 8 verschlafen die aktuellen Standarts wirklich zu unterstützen. So schafft der Google Browser im Acid3 Standarttest 100%, während der Microsoft Browser sich selbst in der aktuellsten Fassung mit 20% zufrieden geben muss.

Auf diese Weise müssen sich DAUs nun nicht an eine neue Oberfläche gewöhnen und Webentwickler können endlich in Ruhe schlafen, ohne Sorgen über ihre Seite im Internet Explorer einschlafen.

Auch Googles neue Kommunikationsrevolution Google Wave wird im Internet Explorer Chrome Frame als Voraussetzung haben. Ein Hoffnungsschimmer dafür, dass auch Firmen die jetzt noch auf Version 6 des Hassbrowsers setzen ein Einsehen haben und diese Erweiterung auf ihren Computern installieren lassen.

Auch diese Seite wird in den kommenden Wochen auf Chrome Frame umgestellt werden. Grade im Blick auf die Zukunft scheint mir dieser Schritt sinnvoll, denn der IE8 von heute ist der IE6 von morgen.

Quelle:

http://googlewavedev.blogspot.com/2009/09/google-wave-in-internet-explorer.html

http://blog.chromium.org/2009/09/introducing-google-chrome-frame.html

http://www.chip.de/news/Chrome-Frame-Google-erweitert-Internet-Explorer_38166445.html

Schreibe einen Kommentar


↑ Nach oben